[ArGe DDR-Spezial]


08.09.2016 Auf der ArGe-Seite hat sich doch etwas getan. Durch Zufall kam ich heute drauf, mehr ...


19.07.2016 Seit Jahren ist die Kommunikation zwischen Biebaß und der Fachgruppe Köpfe/Persönlichkeiten auf dem Nullpunkt. mehr






02.10.2016 Antwort auf den Forumsbeitrag von Dr. Karsten Ruscher hier...


15. 7. 2014 Die Änderungswünsche für die Ausgabe 2015 des Michel-Deutschland-Spezial sind heute an Wolfgang Lemcke abgeschickt worden. Alle seit letztem Jahr angefallenen Neuentdeckungen sind eingearbeitet. Zur Information an alle Interessierten meine Vorschläge können hier: Änderungen 2014 nachgelesen werden.




12.09.2014 An diesem Wochenende findet das Herbsttreffen der ArGe DDR-Spezial in Halle statt. mehr


20.05.2014 es wird wieder va und vb geprüft mehr



07.02.2013 Auf der ARGE-DDR-Spezial-Tagung gab es einige sehr interessante Vorträge, der erste über DDR-Luftpost 1945-1956 war der interessanteste Vortrag, der seit Jahren gehalten wurde. Viele Fragen, die ich zum Thema hatte, wurden bereits abschließend erörtert. Der zweite Vortrag behandelte nicht realisierte Entwürfe für Münzen. Etwas abseits der Briefmarken-Thematik aber sehr schön bebilert und exzellent vorgetragen. Der letzte Vortrag von Hans Zerbel war inhaltlich sehr aufschlussreich, aber leider völlig ohne Bilder, sodass den meisten Zuhöreren zwar die Ehrfurcht vor einem so mächtigen Mann blieb, aber wenig wirklich erhellendes


22.09.2012 Das ARGE-DDR Treffen in Königs Wusterhausen war ungewöhnlich interessant, nicht nur wegen der guten Referate, sondern auch wegen der Neuigkeiten. Siegried Paul teilte mit, dass er im nächsten Jahr in Rente gehen könne und deshalb anfange, sich um den Prüfernachwuchs zu kümmern. Er wird den Sohn von Thomas Autengruber zum Prüfer für ZKD ausbilden und stellte einen 43-jährigen Berliner Mediziner mit Hauptwohnsitz in Schweden namens Dr. Karsten Ruscher vor, der sich bei ihm als Prüfer DDR ausbilden lassen wird. Mir erscheint die Vorstellung, einen ärztlichen Kollegen als Prüfer-Kollegen zu bekommen, sehr reizvoll. Er machte auf den ersten Blick auch einen sympathischen Eindruck.

Auf Nachfrage verneinte Paul allerdings, dass er seine Prüftätigkeit einstellen wird.

10.07.2012 Eigentlich wollte ich nichts schreiben, aber irgendwie wurmt es mich doch. Ich war wieder mal im Postmuseum in Berlin. mehr


Ich hatte auch Gelegenheit, mit Paul einige Michel-Änderungen zu besprechen. Kurz: Die beiden BPPs haben sich die Erlaubnis von Ihrem Präsidium besorgt, die Randleisten und Druckkontrollvermerke nach meinem Handbuch zu prüfen. Insofern wird keine Notwendigkeit gesehen, irgendetwas im Michel ändern zu lassen. An dieser Stelle möchte ich nur mal darauf hinweisen, dass die BPPs bisher immer behauptet haben, sie dürften nur das prüfen, was im Michel steht. Wenn sie Angst haben, Prüfkunden an die Konkurrenz zu verlieren, prüfen sie sogar nach einem nicht vom BPP abgesegneten Handbuch. Igitt!

15.07.2011 Offener Brief zur Köpfe-Serie der ArGe mehr




Was die Farben bei K1 betrifft, schiebt ein BPP dem anderen den schwarzen Peter zu und der jetzige Minimalkonsens wird solange bestehen bleiben, wie die derzeitigen BPPs als Prüfer arbeiten. Und aus dem Munde von Paul klingt noch eine Menge Frust nach darüber, dass er seine Papiere nicht durchbekommen hat und er wird wie ein kleines bockiges Kind alle Veränderungen verhindern.




[Das Köpfe-Projekt]